Biografie

Am 30.11.1964 in Mannheim geboren und in Weinheim an der Bergstraße aufgewachsen begann Franz Kains mediale Karriere als Freier Mitarbeiter des Sportresorts der Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung. Nach dem Abitur im Jahre 1985 folgte eine Ausbildung zum Redakteur sowohl bei den Weinheimer Nachrichten als auch in der Mantelredaktion des Mannheimer Morgens in den Resorts Sport und Wirtschaft.
Danach arbeitete Franz Kain im Sportresort der Weinheimer Nachrichten und begann auch als Sprecher und Moderator in der Hörfunkredaktion.

1990 wechselte er als stellvertretender Chefredakteur zu Radio Wachenburg , dem ersten Lokalsender Baden-Württembergs .

Seine ersten Kurpfälzer Mundarterfahrungen sammelte Franz Kain gemeinsam mit Roland Kern mit eigenen Texten in der Dialektglosse „Das Neueste vum Schorsch und vum Peter“

1990 wurde Franz Kain Mitglied des Ensembles der „Spitzklicker“, – eines der ältesten Kabarettensembles Deutschlands – , deren Manager und Geschäftsführer er auch seit einigen Jahren ist.

Zum 20-jährigen Bühnenjubiläum der Spitzklicker gab Franz Kain gemeinsam mit seinem Kabarett-Kollegen Markus König das Buch „Sie haben ja keine Vorstellung“ heraus.

1991 erfolgte die Umstrukturierung von Radio Wachenburg zum Oldie-Sender Rhein-Neckar in Kooperation mit RTL Radio in Stuttgart, wobei Franz Kain zum stellvertretenden Programmchef ernannt wurde.

1994 fusionierte der Oldie Sender Rhein Neckar mit dem Rheintal Radio und Radio TON zum Sender RNO Radio Sunshine, dessen Programmchef Franz Kain wurde.

1995 richtete Franz Kain ein eigenes Tonstudio ein, in dem er seine ersten Radiospots produzierte.

1996 wagte er dann mit einem Medienservice (Schwerpunkt Radio- und Filmproduktionen und PR-Publikationen – hier u.a. das Stadionmagazin des damals noch in der 2. Bundesliga spielenden Waldhof Mannheims) den Sprung in die Selbständigkeit

Von 1997 – 2001 begleitete Franz Kain als Freier Berater die Position des Werbebereichsleiters bei der BAUHAUS AG Zentrale Deutschland in Mannheim.

Parallel hierzu gründete Franz Kain die Werbeagentur kain-rieper-schäfer, die später unter Kain & Schäfer firmierte.

2002 initiierte Franz Kain gemeinsam mit Dr. Volker Diesbach die Kulturbühne „Alte Druckerei“ in Weinheim, die mit jährlich über 10.000 Besuchern zu einer der ersten kulturellen Adressen in der Rhein-Neckar Region geworden ist und mit den Gesellschaftern Franz Kain, DiesbachMedien, Thomas Keil und Thomas Fischer als Alte Druckerei GbR firmiert.

2007 stieg Kain aus der Werbeagentur aus und legte den Schwerpunkt seiner Aktivität auf die eigene Veranstaltungsagentur VoiceArt – eine Agentur für kulturelle und sportliche Events – und auf seine Solokarriere als Mundartkabarettist.

2009 dann startete Franz Kain mit seinem ersten Soloprogramm „Ein Quantum Quellmänner“ auf der Bühne durch.

Der Erfolg des ersten Programmes beflügelte ihn zu seinem zweiten („Kain allein daheim“), dritten (“Die Woch’ Ist Nicht Genug”) und vierten (Kain im Quadrat) Programm. Im Juli 2015 hatte er Premiere mit seinem Best-of-Programm (Ein Quantum Kain allein ist nicht genug), in dem er aus allen vier Programmen die schönsten Szenen zu einem neuen Programm vereint.

Privat ist Franz Kain seit 1991 verheiratet und hat eine Tochter.

Franz Kains Fazit seiner vielfältigen Aufgaben:
„Auf den Bühnen – ob als Musiker einer Zwei-Mann-Band in den 80ern oder als Moderator und Kabarettist habe ich vieles erlebt. Das schönste Gefühlt ist, wenn der Gag, den man sich ausgedacht hat, zündet und man mit seinem kreativen Humor und der eigenen Lust am Lachen andere Menschen zum Lachen bringen kann.”